Looking for tfs Answers? Try Ask4KnowledgeBase
Looking for tfs Keywords? Try Ask4Keywords

Team Foundation ServerErste Schritte mit Team Foundation Server


Bemerkungen

In diesem Abschnitt erhalten Sie einen Überblick darüber, was tfs ist und warum ein Entwickler es verwenden möchte.

Es sollte auch alle großen Themen in tfs erwähnen und auf die verwandten Themen verweisen. Da die Dokumentation für tfs neu ist, müssen Sie möglicherweise erste Versionen dieser verwandten Themen erstellen.

Installation oder Setup

Detaillierte Anweisungen zum Einrichten oder Installieren von tfs.

Was ist TFS und wie werden darin Daten gespeichert?

Team Foundation Server (im Allgemeinen als TFS abgekürzt) ist ein Microsoft-Produkt, das Quellcode-Management (entweder über Team Foundation Version Control oder Git), Berichterstellung, Anforderungsmanagement, Projektmanagement (für agile Software-Entwicklung und Wasserfallteams), automatisierte Builds und Labormanagement-, Test- und Release-Management-Funktionen. Es deckt den gesamten Anwendungslebenszyklus ab. TFS kann als Back-End für zahlreiche integrierte Entwicklungsumgebungen verwendet werden, ist jedoch auf Microsoft Visual Studio und Eclipse zugeschnitten.

VORTEILE:

  1. Team Foundation Server bietet eine Reihe von Tools für die Zusammenarbeit, die mit Ihrer vorhandenen IDE oder Ihrem Editor zusammenarbeiten, damit Ihr Team effektiv an Softwareprojekten aller Formen und Größen arbeiten kann.
  2. Speichern Sie und arbeiten Sie mit Code mit unbegrenzten privaten Repositorys zusammen. Verwenden Sie Git zur verteilten Versionskontrolle, um die Zusammenarbeit zu maximieren, oder verwenden Sie Team Foundation-Versionskontrolle (TFVC) zur zentralen Versionskontrolle.
  3. Unterstützung für die AGILE-Methodik
  4. Unterstützung für mehrere Sprachen und IDE
  5. Ermöglicht die Integration von Drittanbieter-Plugins

Arten von TFS:

  1. Online
  2. Auf dem Gelände

Online wird von Microsofts Cloud-Plattform Windows Azure unterstützt und erfordert keine Einrichtung. Ein Benutzer meldet sich mit einem Microsoft-Konto an, um mit der Einrichtung seines Kontos, dem Erstellen von Projekten und dem Hinzufügen von Teammitgliedern zu beginnen. Neue Funktionen, die in dreiwöchigen Entwicklungszyklen entwickelt wurden, werden zuerst der Online-Version hinzugefügt. Diese Funktionen werden in etwa drei Monaten als Updates auf die lokale Version migriert.

Team Foundation Server speichert alle Änderungssatzdaten in einer SQL Server-Datenbank. Es speichert den Code aus der letzten Änderungsmenge vollständig. Es speichert dann ein diff zur vorherigen Version. Wenn Sie alles in SQL Server speichern, hat dies den Vorteil, dass es die "alle oder keine" Speicherfunktion bietet, die von Transaktionen bereitgestellt wird. Die Architektur von TFS ist zentralisiert. Dies bedeutet, dass der gesamte Quellcode an einem einzigen Ort verwaltet wird. In einer zentralisierten Architektur kann der TFS-Server selbst als ein einziger Fehlerpunkt betrachtet werden. Bei Hochverfügbarkeitslösungen im Betriebssystem Windows Server muss dies jedoch nicht der Fall sein. In ähnlicher Weise kann die SQL Server-Datenbank, die die eigentlichen Quellcode-Bits speichert, auf mehreren Servern gespiegelt werden. Die TFS-Steuerung wurde so konzipiert, dass sie nahtlos in die neuesten Versionen von Microsoft Visual Studio integriert werden kann. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die TFS-Versionskontrolle nicht mit anderen Softwareentwicklungsprodukten verwenden können. Die Funktionalität in TFS kann in die folgenden Bereiche unterteilt werden.  Grundlegende Funktionalität - Dateien ein- und auschecken  Sperren - gleichzeitige Bearbeitung einschränken  Verzweigen und Zusammenführen - mit verschiedenen Versionen des Quellcodes arbeiten  Sicherheit - entscheiden, wer wie auf die Versionskontrolldaten zugreifen kann

Die grundlegende Funktionalität in jedem Versionskontrollsystem umfasst das Ein- und Auschecken von Dateien. Um Parallelität zu unterstützen, ermöglicht TFS das Auschecken derselben Datei, dies kann jedoch bei Bedarf deaktiviert werden. Elemente können auch exklusiv gesperrt werden, sodass niemand anderes eine Datei ein- oder auschecken kann, während sie gesperrt ist. Wenn in den Teamprojekteinstellungen die gleichzeitige Überprüfung deaktiviert ist, wird die Datei beim Auschecken automatisch gesperrt. Verzweigung und Zusammenführung können in TFS als erweiterte Funktionen betrachtet werden, sie sind jedoch sehr nützlich. Die Hauptidee der Verzweigung besteht darin, eine Reihe von Quellcodedateien zu verwenden und eine eigene Version dieser Dateien zu erstellen. Der verzweigte Code kann unabhängig von den ursprünglichen Quelldateien ein eigenes Leben führen. Wenn Sie beispielsweise eine generische Anwendung entwickeln, aber eine spezielle Version für einen bestimmten Kunden erstellen müssen, können Sie die Kundenanpassungen aus dem Haupt-Source-Control-Baum (dem "Stamm") verzweigen. Bei Bedarf können Sie den Anpassungscode erneut mit der ursprünglichen Quellsteuerungszeile kombinieren. Dies wird Zusammenführen genannt. Alles in TFS (mit Ausnahme der Versionskontrolle von Active Directory-Benutzerrechten) wird in einer zentralen SQL Server-Datenbank gespeichert. Dazu gehören Teamprojekteinstellungen, Dateidaten, Details zum Änderungsset usw. Da sich fast alles an einem zentralen Ort befindet, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie regelmäßige Sicherungen der SQL-Datenbank (en) erstellen und einen Notfallwiederherstellungsplan haben. Um zu verstehen, wie die Versionskontrolle in Microsoft Visual Studio integriert ist, müssen Sie drei separate Fenster (oder Bereiche, abhängig von Ihrem Standpunkt) kennen: die Fenster "Source Control Explorer", "Solution Explorer" und "Pending Changes". Wenn Sie eine Verbindung zu einer Team Foundation Server-Instanz hergestellt haben, können Sie im Projektmappen-Explorer Dateien direkt aus dem Fenster auschecken und einchecken, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Elemente klicken. Standardmäßig erfolgt jedoch ein Auschecken, wenn Sie mit dem Bearbeiten einer Datei in Visual Studio beginnen. Wenn Sie beispielsweise eine C # -Quellcodedatei im Editor öffnen und mit der Eingabe beginnen, wird die Datei ausgecheckt. Dies ist oft die bequemste Art, Dateien auszuchecken. Kleine Symbole, die im Projektmappen-Explorer angezeigt werden, helfen Ihnen, zwischen gesperrten, ausgecheckten und hinzugefügten Dateien usw. zu unterscheiden. Ein blaues Schlosssymbol zeigt an, dass eine Datei Teil der Quellcodeverwaltung ist, aber momentan nicht ausgecheckt ist. Ein rotes Häkchen zeigt an, dass die Datei ausgecheckt wurde, und ein gelbes Pluszeichen zeigt an, dass dem Projekt eine Datei hinzugefügt wurde. In TFS sind ein Auscheckvorgang und der Vorgang zum Abrufen der neuesten Version voneinander getrennt. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie vor dem Auschecken einer Datei den Befehl "Get Latest" für die Dateien ausführen sollten, die Sie auschecken möchten. Dazu können Sie einfach mit der rechten Maustaste auf ein Element im Projektmappen-Explorer klicken und den Menüpunkt Get Latest wählen. Um dieses Standardverhalten zu ändern, können Sie den Menübefehl Extras / Optionen von Microsoft Visual Studio wählen und zum Abschnitt Quellcodeverwaltung / Visual Studio Team Foundation Server navigieren. Hier finden Sie eine Option mit dem Titel "Neueste Version des Artikels beim Auschecken abrufen". Das Quellcodeverwaltungsfenster ermöglicht Ihnen eine ganzheitliche Ansicht Ihres Versionskontrollbaums. Unten befindet sich das Explorer-Fenster der Quellcodeverwaltung (derzeit getrennt).

Wählen Sie zum Öffnen des Fensters den Menübefehl Ansicht / Andere Windows / Versionskontrolle-Explorer oder doppelklicken Sie auf den Knoten Versionskontrolle im Team Explorer-Fenster von Visual Studio. Im Source Control Explorer-Fenster können Sie Dateien in Ihrem Versionskontrollbaum anzeigen und bearbeiten. In diesem Fenster können Sie dieselben Vorgänge ausführen wie im Projektmappen-Explorer: Sie können beispielsweise Dateien ein- und auschecken, umbenennen, löschen und so weiter. Der Unterschied besteht darin, dass mit dem Source Control Explorer-Fenster die Dateien, mit denen Sie arbeiten, nicht Teil eines Visual Studio-Entwicklungsprojekts sein müssen, beispielsweise eines C # -Projekts. Sie können beispielsweise eine Excel-Tabelle zur Versionskontrolle hinzufügen. Dies ist etwas, das Sie möglicherweise nicht mit dem Projektmappen-Explorer ausführen möchten. Wenn Sie mit Dateien unter Versionskontrolle arbeiten und diese bearbeiten, hinzufügen oder löschen, werden die Änderungen von Visual Studio nicht sofort wieder in die Versionskontrolle übernommen. Stattdessen geschieht dies nur, wenn Sie die Änderungen einchecken. In der Zwischenzeit werden alle Ihre Änderungen standardmäßig in einer Liste ausstehender Änderungen gespeichert, die über das Fenster "Ausstehende Änderungen" angezeigt wird.

Im Fenster "Ausstehende Änderungen" wird eine Liste der Dateien angezeigt, die noch nicht eingecheckt wurden. Das Fenster zeigt auch die angeforderte Operation (Hinzufügen, Bearbeiten, Löschen oder Umbenennen) an. Normalerweise führen Sie Ihre Check-Ins über dieses Fenster durch, da Sie damit bequem mehrere Dateien in einem einzigen Vorgang einchecken können. Sie können auch einen Kommentar zu den eingecheckten Dateien schreiben und mit den Dateien eine Verknüpfung zu einem Team Foundation Server-Arbeitselement herstellen. Insgesamt bilden eine oder mehrere Quelldateien, optionale Kommentare und Arbeitselementzuordnungen zusammen eine Änderungsmenge. Ein Changeset in TFS wird immer atomar eingecheckt, was bedeutet, dass das komplette Set beim Einchecken entweder erfolgreich ist oder fehlschlägt. Ein Changeset ist einer eindeutigen ID zugeordnet und kann später beispielsweise über das Fenster des Source Control Explorer angezeigt werden. In der TFS-Versionskontrolle ist ein Changeset ein wesentliches Konzept, da es sich um die kleinsten Änderungen handelt, die das System verarbeiten kann. Ein Changeset kann eine einzelne Datei oder eine Gruppe von Dateien enthalten. Darüber hinaus ist es die Grundlage für das Reporting, insbesondere wenn es zusammen mit Workitems verwendet wird.